Spreewaldkrimi XIII: Totentanz

TV-Movie für ZDF im Auftrag der Aspekt Telefilm

Erstausstrahlung ZDF

am 8. Februar 2021

Regie

Kai Wessel

Kamera

Moritz Schultheiß

Produzent

Wolfgang Esser / Aspekt Telefilm

Redaktion

Pit Rampelt

mit

Christian Redl, Thorsten Merten, Claudia Geisler-Bading, Ron Helbig, Matti Schmidt-Schaller, Marlene Tanczik, Enno Trebs, Kjell Brutscheidt, Sophie Polack, Sophie Schonlau, Max Wenning, Mathis Lis, Emma Steinke, Luzia Oppermann, Karl Schaper, Thomas Bading, Carina Wiese, Manfred Möck, Birgit Berthold, Robert Mika, Ilse Bendin-Amberger, Claudia Wiedemer, Stefan Düe    u. a.

"Wo möchtest du sein, wenn du überall sein könntest?"

"Nicht wo. --- Wann."

Schnitt: Tina Freitag, Komponist: Ralf Wienrich, Produktionsleiter: Hartmut Damberg, Prod.-Ass.: Henrike Feltner, Herstellungsleitung: Olaf Kalvelage, Szenenbild: Thilo Mengler, Kostüm: Petra Fichtner, Maske: Kathi Kullack, Lea Gerling, Tonmeister: Christoph Köpf, Oberbeleuchter: Jens Mackeldey, 1. Aufnahmeleiter: Olaf Schwarck, Motiv-AL: Kerstin Dreßler, Set-AL: Florian Strutz, Ass.Set-AL: Tim Ahrens, Martin Wiedemann, Produktionsfahrer: André Reinhold, Uli Tang, Regieassistenz: Jochen Gosch, 2. Regie-Ass.: Maximilian Fenner, Script/Continuity: Lucia Mostowicz, Kamera-Ass.: Frederik Tegethoff, Baubühne: Bühnenfisch Schröder-Rothert-GbR, Tino Rothert, Material-Ass.: Florian Hornung, Peer Heinzel, Videooperator: Victoria Schüth, DIT: Martin Knispel, Standfotograf: Arnim Thomass, Außenrequisite: Sven Hausmann, Innenrequisite: Steffi Heidenreich, Requisitenfahrer: Ronny Wache, Szenenbild-Ass.: Silke Kuchinke, Kostümbild-Ass.: Anastasia Danilow, Garderobiere: Anastasia Danilow, Gina Steiniger,  Tonassistent: Georgios Pump, Best Boy: Dave Heaven, Beleuchter: Florian Hoff, Lichthilfe: Richard Rippinger, Kamerabühne: Björn Wiesenthal, Kamerabühnen-Ass.: Stephan Gallinat, Filmgeschäftsführerin: Sabine Chrapia, Producer: Julia Lamp, Casting: Karimah El-Giamal, ZDF Produktionsmanagement: Berthold Rech, Postproduktion-Bild: Optical Art Digital & Film GmbH, Benjamin Wüpper, Inhouse Producer: Optical Art Antje Ebeling, Schnitt-Ass.: Optical Art Christoph Hoppe, Hannes Rossow, Bildbearbeitung/Final Grading: Ronney Afortu, Catering: Jens Wesse, Stunt: Stunt Department Marno Röder



PRESSE

RAINER TITTELBACH

Das Visuelle spielt im "Spreewaldkrimi" seit jeher eine Hauptrolle. In "Totentanz" sind es nun aber nicht nur die Zuschauer, denen mitunter die sichtbaren Manifestationen Aufschlüsse über die tödlichen Vorfälle geben, sondern auch Krüger & Co müssen neue Ermittlungswege gehen. Das Internet klopft an: Ein Blogger liegt tot auf einem Acker. "Mich reizte eine alte Kulturlandschaft und Tradition in einer neuen medialen Durchdringung", sagt Autor Thomas Kirchner, der Vater der Reihe, über sein dreizehntes und letztes Spreewald-Krimidrama, für das Regisseur Kai Wessel interessante Bild-Ideen gefunden hat. Ist der Film auch nicht als Abrechnung mit der schönen neuen Medienwelt zu verstehen - so passt doch die Art & Weise, wie die jungen Leute hier kommunizieren, zur hoffnungslosen Grundstimmung des Films. Die Älteren sind dem Tod geweiht oder verlassen das sinkende Schiff, die Jüngeren mit ihrer sozialen Inkompetenz sind keine Hoffnungsträger. Das dystopische Schlussbild im Nebel erinnert nicht zufällig an Tarkovskijs Filmsprache... Mit "Totentanz" setzt Kirchner für sich einen konsequenten Schlusspunkt.

zum Artikel: www.tittelbach.tv

TV SPIELFILM

>> Die Schwermut als mörderisch-schöne Kunst betrachtet <<
... Doch weben diesig-kühle Naturaufnahmen, dunkle Celloklänge, Anflüge von Mystik und die Blicke der gebrochenen Figuren den Zuschauer in einen so kunstvollen Schleier morbider Melancholie ein, dass man doch gerne hinsieht, auch wenn's mal wehtut.

zum Artikel: www.tvspielfilm.de